Aktuelles
 
Beschwingtes Gleichgewicht
Jan Meyer-Rogge, Walter Kröhnke
Museum Atelierhaus Rösler-Kröhnke
Eröffnung Sonntag, den 7. Mai um 15 Uhr

Jan Meyer-Rogge, Gleichgewicht, Balance und die Unruhe darin XVIII, 2010, Stahl Foto: Hayo Heye Walter Kröhnke, Parklandschaft, 1938, Öl auf Leinwand
Jan Meyer-Rogge, Gleichgewicht, Balance und die Unruhe darin XVIII, 2010, Stahl Foto: Hayo Heye   

Einführung: Thomas Sello, Kunsthistoriker, Hamburg
Musik: Dobrin Stanislawow, Panflöte, Didgeridoo, Ocean Drum

Jan Meyer-Rogge ( geb. 1935, lebt in Hamburg). Sein Interesse gilt dem fragilen Gleichgewicht. Er benutzt weder Leim, Schrauben noch sonstige Verbindungsmöglichkeiten. Seine Skulpturen funktionieren allein durch das Eigengewicht der einzelnen Stahlelemente, die sich gegenseitig in der Balance halten.

Das Thema des Malers Walter Kröhnke (1903 - 1944) galt der Landschaft und Figuren, die er in zunehmendem Maße abstrakt in strukturierte Farbflächen auflöste. Mit schwungvollen Linien betonte er diese Flächen und verband sie gleichzeitig miteinander, so dass der Gesamteindruck
der Bilder rhythmisch bewegt und harmonisch zugleich ist.

Ausstellung vom 7. Mai bis zum 16. Juli 2017

Finissage am 16. Juli 18 Uhr
Jan Meyer-Rogge zeigt einen Film über seine Arbeitsweise, Musik, kleiner Imbiss

Museum Atelierhaus Rösler-Kröhnke
Schloßstr. 4 18225 Kühlungsborn
Fr, Sa, So 11–18 Uhr und nach Vereinbarung,


Homepage des Museums Atelierhaus Rösler-Kröhnke